Eritrean refugees son is best office clerk trainee in whole Germany 2015

Eritrean News: (Google Software Translation) Luwam Ghebreselasie parents fled in the 70s from Eritrea. Meanwhile, he was acquired by ABB in Mannheim.

Eritrean refugees son is best office clerk trainee in whole Germany 2015 - 1

By Harald Berlinghof,

Mannheim / Heidelberg. First came the invitation of the IHK Rhein-Neckar in Mannheim Rosengarten. Then the award for Country winner of Office Clerk in Freiburg. And now even the invitation to Berlin. There is Luwam Ghebreselassie whose parents came in the 1970s as refugees from Eritrea to Germany honored as Germany’s best apprentice in the apprenticeship office administrator. Among 320 000 trainees and samples the performance is appreciated by some 200 top from 348 IHK-apprenticeships there. The Federal Labour Minister Andrea Nahles will make the award in person and will be moderated the event of Barbara Schöneberger.

The young man with the foreign-sounding name has thus made it into the first generation after entering his parents fleeing from the Ethiopian civil war, to take as an excellent specialist in the German economy foot.

He has since been taken over by ABB in Mannheim after his three-year training. “Still, it’s a one-year fixed-term contract. What I regret also. But with him should be no problem,” says Marcus Braunert, managing director of ABB education and training center (ATC) in Heidelberg. It is more difficult to accommodate the first generation of refugees in the factories.

The economy demands of the policy a 3 + 2 rule. This is understood as a right to stay for trainees of three years for the period of training and a two-year follow-up permit, so that each company can achieve part of their training costs.

In the 1970s, the parents had come on the run from the Eritrea-Ethiopia war of independence to Germany, than today’s Eritrea fought as northern coast of Ethiopia for its independence. “The war is long over, except for some minor border dispute with Ethiopia rare,” he says. Therefore today come barely refugees from Eritrea to Germany.

“The Germans’ fear of the stranger is often unfounded. Much is done out of ignorance. But it is not forbidden to finally respond emotionally,” he shows sympathy for his fellow man. Meanwhile, the 28-year-old father himself has become, marrying a German woman is imminent. He speaks perfect German as Mannheim. But also their own language Tigrinya and the accompanying signature Ge’ez he cultivates further. And the Mannheimer dialect? “This has been going,” he says. Its integration seems to have been perfect.


……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Von Harald Berlinghof

Mannheim/Heidelberg. Erst kam die Einladung der IHK Rhein-Neckar in den Mannheimer Rosengarten. Dann die Auszeichnung zum Landessieger Bürokaufmann in Freiburg. Und jetzt auch noch die Einladung nach Berlin. Dort wird Luwam Ghebreselassie, dessen Eltern in den 1970er Jahren als Flüchtlinge aus Eritrea nach Deutschland kamen, als bundesbester Azubi im Ausbildungsberuf Bürokaufmann geehrt. Unter 320 000 Azubis und Prüflingen wird dort die Leistung von rund 200 Besten aus 348 IHK-Ausbildungsberufen gewürdigt. Die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles wird die Auszeichnung persönlich vornehmen und moderiert wird die Veranstaltung von Barbara Schöneberger.

Der junge Mann mit dem fremdländisch klingenden Namen hat es also in der ersten Generation nach der Einreise seiner Eltern auf der Flucht vor dem äthiopischen Bürgerkrieg geschafft, als ausgezeichnete Fachkraft in der deutschen Wirtschaft Fuß zu fassen.

Er ist inzwischen nach seiner dreijährigen Ausbildung von ABB in Mannheim übernommen worden. “Noch ist es ein einjährig befristeter Vertrag. Was ich auch bedauere. Aber bei ihm dürfte das kein Problem sein”, meint Marcus Braunert, Geschäftsführer des ABB-Ausbildungs- und Trainingszentrums (ATC) in Heidelberg. Schwieriger ist es die Erstgeneration der Flüchtlinge in den Betrieben unterzubringen.

Die Wirtschaft fordert von der Politik eine 3+2-Regelung. Darunter versteht man ein Bleiberecht für Azubis von drei Jahren für die Zeit der Ausbildung und eine zweijährige Anschlussgenehmigung, damit das jeweilige Unternehmen einen Teil seiner Ausbildungskosten wieder erwirtschaften kann.

In den 1970-er Jahren waren die Eltern auf der Flucht vor dem eritreisch-äthiopischen Unabhängigkeitskrieg nach Deutschland gekommen, als das heutige Eritrea als nördlicher Küstenstreifen von Äthiopien um seine Unabhängigkeit kämpfte. “Der Krieg ist längst zu Ende, bis auf kleinere seltene Grenzstreitigkeiten mit Äthiopien”, sagt er. Deshalb kommen heute kaum noch Flüchtlinge aus Eritrea nach Deutschland.

“Die Angst der Deutschen vor den Fremden ist oft unbegründet. Vieles geschieht aus Unwissenheit. Aber es ist schließlich nicht verboten emotional zu reagieren”, zeigt er Verständnis für seine Mitmenschen. Inzwischen ist der 28-jährige selbst Vater geworden, die Heirat mit einer Deutschen steht kurz bevor. Er spricht als Mannheimer perfekt deutsch. Aber auch die eigene Sprache Tigrinya und die dazugehörige Schrift Ge´ez pflegt er weiter. Und den Mannheimer Dialekt? “Das geht schon”, sagt er. Seine Integration scheint perfekt gelaufen zu sein.

http://www.rnz.de/wirtschaft/wirtschaft-regional_artikel,-Fluechtlingssohn-ist-bester-Buerokaufmann-Azubi-Deutschlands-_arid,138158.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close